Die Berlin Fashion Week steht vor einem Umzug nach Frankfurt

Deutschlands größtes halbjährliches Modeereignis verlässt die Hauptstadt und zieht nach Frankfurt. Die Beamten hoffen, dass der Umzug das deutsche Finanzzentrum in eine neue „internationale Modemetropole“ verwandeln wird.

In einer überraschenden Ankündigung gaben die Organisatoren der Berlin Fashion Week am Montag bekannt, dass die Veranstaltung ab nächstem Jahr in Frankfurt stattfinden wird.

Die Frankfurter Modewoche wird im Sommer 2021 Premiere haben, teilte der Veranstalter Premium Group in einer Erklärung mit.

„Dies wird das Finanzzentrum Frankfurt in einen neuen Hotspot für die internationale Mode- und Lifestyle-Szene verwandeln und eine neue internationale Mode-Metropole schaffen“, sagte Frankfurter Bürgermeister Peter Feldmann in einer Erklärung.

Er fügte hinzu, dass der Umzug „eine einzigartige Gelegenheit“ für die Stadt Frankfurt darstellt und dass die Ausrichtung des halbjährlichen High-End-Mode-Events über 200 Millionen Euro für die Stadt und die Region generieren wird.

Seit 2007 findet in Berlin zweimal im Jahr die größte deutsche Modewoche statt. Die jüngste Veranstaltung im Januar zog rund 70.000 Besucher und Dutzende Designer in die deutsche Hauptstadt, berichtete die Nachrichtenagentur DPA.

Unerwarteter Zug

Berlin hat lange Zeit die Krone als Deutsches Modezentrum inne, was die Entscheidung, den Standort nach Frankfurt zu wechseln, zu einem überraschenden, wenn nicht verwirrenden Schritt macht. Die Organisatoren schienen die plötzliche Veränderung anzuerkennen und betitelten ihre Pressemitteilung mit dem Titel „Enthüllung des Unerwarteten“.
„Frankfurt ist dafür ein frischer, neuer Standort. Wir freuen uns darauf“, sagte Anita Tillmann, Leiterin der Premium Group.

Sowohl Veranstalter als auch Kommunalpolitiker sagen, dass Frankfurts Ruf als Zentrum der wichtigsten deutschen Messen und sein Status als Finanzzentrum dazu genutzt werden können, den Umfang und das internationale Profil des Modeereignisses zu verbessern.

Für Tarek Al-Wazir, den Wirtschaftsminister des Landes Hessen, in dem Frankfurt ansässig ist, wird der Schritt auch dazu beitragen, die Region zu stärken, die sich von den wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Krise erholen will.

„Es sendet ein wichtiges und positives Signal an eine Branche, die von den Folgen der Coronavirus-Pandemie besonders stark betroffen ist“, sagte er.

Der deutsche Modedesigner Harald Glööckler begrüßte den Umzug und sagte der Nachrichtenagentur DPA, dass der Umzug eine „große Chance“ für die Stadt sei.

„Sie können Frankfurt nur zu diesem Coup gratulieren“, sagte er.

Empfohlene Artikel