Miss Germany versucht Hollywood über Latino-Seifen zu knacken

Auf den ersten Blick scheint es nicht der konventionellste Weg in die A-Liste zu sein.

Nachdem Ackermann vor einem Jahrzehnt Miss Germany gewonnen hatte, spielte er in kolumbianischen Telenovelas, trat in einer Promi-Klatschshow in Mexiko auf und präsentierte ein Programm namens „Disney on Ice“.

Der 36-Jährige gibt zu, dass es da draußen viele Zweifler gibt.

„So viele Leute haben mir immer wieder gesagt, dass ich es nie schaffen werde. Aber ich werde es allen zeigen “, sagt sie.

So wie sie es sieht, kann sie Hollywood-Qualitäten anbieten, die nur wenige andere können.

„Ich sehe aus wie ein Lateinamerikaner, aber wenn ich Englisch spreche, habe ich einen deutschen Akzent. Das macht mich zu etwas Besonderem “, erklärt sie.

Jetzt lebt sie in Los Angeles und hat sechs Tage die Woche von morgens bis abends Schauspielunterricht genommen.

Eine Sache, an der sie im Unterricht arbeiten musste, war, die in Lateinamerika entwickelte Angewohnheit, übertriebene Gesten und Gesichtsausdrücke zu verwenden, aufzugeben.

Chirurgie zum Showbusiness

Ackermann wuchs in Meerbusch, Nordrhein-Westfalen, als Tochter eines deutschen Vaters und einer kolumbianischen Mutter auf.

Als Teenager zog die Familie nach Spanien und später an die kolumbianische Karibikküste. Dort gewann sie ihren ersten Schönheitswettbewerb und wurde 2000 zur Señorita Atlántico ernannt. Als sie 2006 zur Miss Germany gekrönt wurde, brach sie ihr Medizinstudium an der Universität Düsseldorf ab, um eine Karriere im Showbusiness zu verfolgen.

Auf eine Nebenrolle in der kolumbianischen Telenovela „Betty la fea“, die auch auf Deutsch als „In love in Berlin“ gezeigt wurde, folgte eine Rolle als Liebesinteresse an „Nuevo rico, nuevo pobre“ (Neue Reiche, neue Arme) ), die sie in Kolumbien berühmt machte.

Es folgte eine kleine Rolle im US-Horrorfilm The Tenant sowie Arbeiten mit Shows wie „Al Extremo“ und „Juntas ni difuntas“.

„Das war eine großartige Zeit, aber ich möchte mich jetzt zu 100 Prozent auf meine Filmkarriere konzentrieren“, sagt sie.

Fuß fassen

Schauspieler zu werden war immer ihr größter Traum, gesteht Ackermann.

„Ich mag es, in verschiedene Rollen zu schlüpfen, die nichts mit mir zu tun haben. Zum Beispiel würde ich gerne eine Junkie-Prostituierte oder eine verrückte Frau spielen. “
Zuerst will sie einfach nur in Hollywood Fuß fassen, und sie scheint Fortschritte zu machen.

Derzeit bereitet sie sich auf einen Thriller vor, dessen Dreharbeiten im Sommer beginnen sollen.

Anfang dieses Jahres unterzeichnete sie einen Vertrag mit dem Produzenten Alan Glazier, der an Three Kings, Scooby Doo und City of Angels gearbeitet hat.

Der Vertrag bedeutet, dass sie keine Auditions durchlaufen muss, sondern direkt mit Glazier und seiner neuen Produktionsfirma zusammenarbeiten wird.

Und der LA-Lebensstil scheint sie auch gut zu behandeln.

„Ich mag LA wirklich“, sagt sie. „Ich treffe ständig interessante Leute und die Berge rund um die Stadt sind wunderschön.“

Empfohlene Artikel